Sie begeisterte viele Talente für den Sport

Hedwig Wittler hat sich in 31 Jahren als Sportlerin sowie als Trainer- und Übungsleiterin um den VfL Lingen verdient gemacht. Bedingt durch berufliche Veränderung ist eine Fortsetzung nicht mehr möglich.
Der Vorstandsvorsitzende des VfL Lingen, Georg Theismann, würdigte im Rahmen einer Vorstandsitzung die langjährige treue und zuverlässige Zusammenarbeit und überreichte als Dankeschön ein Blumengebinde. Hedwig Wittler, ein Urgestein in der Lingener Leichtathletikszene, startete als 14-jährige Leichtathletik-Sportlerin beim VfL Lingen ihre Kariere.


Mit 24 Jahren begann die Tätigkeit als Trainings- und Übungsleiterin. sie war es auch, die in den letzten 2 Jahrzehnten viele Talente für den Leistungssport begeistert hat.
So entdeckte sie auch das Talent Maren Kock, die heute zur deutschen Elite zählt. Bedingt durch berufliche Veränderungen, ist die Fortsetzung ihres Einsatzes für die Belange des Verins im bisherigen Rahmen nicht mehr möglich.von links: Knut Brockhaus, Peter Gebhardt, Hedwig Wittler, Georg Theismann
Der extreme Zeitaufwand mit vier bis fünf Trainingseinheiten in der Woche, die Begleitung der Aktiven zu Wettkämpfen und Trainingslagern, lassen sich in der neuen Berufssituation nicht verwirklichen. Sie bleibt aber dem Verein als Vereins- und Vorstandsmitglied erhalten. Als Neuigkeit ist noch zu erwähnen, dass Vater Heinrich Reker von Anfang an und auch weiterhin für die pünktliche Überweisung des Vereinsbeitrages aufkommt.

 

Anmeldung