Zu einem gemeinsamen Trainingslager waren die Trainingsgruppen von Franziska  und Reinhard von Ostermontag bis Mittwoch in der Sportschule Lastrup. Unterstützt wurden die beiden Trainer von Simon Hardt und Dennis Schnettberg, damit waren vier Trainer für 24 Athleten im Trainingslager dabei. Dies ermöglichte ein gutes Training in relativ kleinen Gruppen. In täglich drei Trainingseinheiten wurden die Siebenkampfdisziplinen trainiert, jede Disziplin insgesamt zweimal. Zum Abschluss wurde ein kleiner Siebenkampf (mit kürzeren Laufstrecken) in weniger als zwei Stunden durchgeführt.

Abends gab es ein gemeinsames Programm mit Spielen, der Höhepunkt war dabei das Abschlussspiel "Schlag den Trainer", welches die jungen Leichtathleten nach 11 Duellen am Ende und mit viel Spannung knapp für sich entscheiden konnten.

Die Trainer und Trainingsgruppen haben sich insgesamt noch besser gegenseitig kennengelernt, die Stimmung war insgesamt sehr gut, aber es stand auch viel Training auf dem Programm. Alle kamen mit Muskelkater nach Hause, um einen Tag frei  zu machen und dann am Freitag noch einmal gemeinsam zuhause zu trainieren.

Zugriffe: 747

Share on Myspace
Im Mittelpunkt der diesjährigen Mitgliederversammlung des VfL Lingen vor 110 Zuhörern in der Halle IV  standen neben dem Bericht des 1. Vorsitzenden und des Sportwartes zum einen eine Fülle von Ehrungen der besonderen Leistungen der Sportlerinnen und Sportler sowie Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder und zum anderen die Neuwahl des Vorstandes.

In seinem Bericht hob der  1. Vorsitzende Georg Theismann hervor, dass der VfL in den letzten 10 Jahren die Mitgliederzahl auf nunmehr 593 mehr als verdoppeln konnte. Derzeit gibt es 15 verschiedene Sportgruppen mit insgesamt 18 Trainern. Neben dem Breitensport wird hier besonderen Wert gelegt auf die Leistungsförderung und die Leistungsorientierung.  Der Verein kann stolz  sein auf seine  Spitzensportler.

Dies führte anschließend in seinem letztmalig vorgetragenen eindrucksvollen Sportbericht der aus dem Vorstand scheidende Sportwart Dr. Ludwig Remling näher aus:  Der VfL Lingen gehört  als bester emsländischer Verein zu den TOP 15 Leichtathletikvereinen in Niedersachsen. Im vergangenen Jahr errangen die Athleten allein  12 Landesmeister-Titel   sowie eine Reihe von vorderen Platzierungen  in den Landesbestenlisten und sogar in den Bestenlisten des DLV.  Voller Stolz konnte Remling  anschließend gemeinsam mit Theismann und dem Präsidenten des KSB, Michael Koop, insgesamt 27 Sportlerinnen  und Sportler mit Pokalen und Präsenten ehren. (siehe Anhang)

Viel Lob gab es auch vom Landesverband  und vielen anderen Vereinen für die professionelle und einwandfreie Ausrichtung mehrerer Landesmeisterschaften, die zum Teil auch mit sehr hohem personellem Aufwand durchgeführt wurden. Großer Dank galt insbesondere allen Helferinnen und Helfern, die bei vielen Veranstaltungen ihre Unterstützung gezeigt  haben.

Für ihre nahezu 40jährige ehrenamtliche Vereinsarbeit, ob als Sportler, Trainer oder Vorstandsmitglied, wurden anschließend Dr. Ludwig Remling, Herbert Dallherm und Peter Gebhardt von Michael Koop mit der goldenen Ehrennadel des Kreissportbundes ausgezeichnet.  Der ehemalige Vorsitzende Heinz Buss umriss in einer Laudatio ihre großen Verdienste in all den Jahren für den Verein.

Ein weiterer Höhepunkt der Versammlung war die Wahl des neuen Vorstandes. Georg Theismann wurde in seinem Amt als 1. Vorsitzender bestätigt. Er zeigte sich hoch erfreut, dass mit Oliver Benner nunmehr die lange Zeit vakante Funktion des 2. Vorsitzenden wieder besetzt werden konnte. Für den aus dem Vorstand ausscheidenden Sportwart Dr. Ludwig Remling übernimmt nun Reinhard Frericks diese Funktion. Zum geschäftsführenden Vorstand gehören zudem Kassenwart Peter Gebhardt und Geschäftsführer Knut Brockhaus. Neu in den erweiterten Vorstand wurden gewählt als Wettkampfwart Simon Hart, als Jugendwartin Franzi Meyer und Heiner Krämer als Seniorenwart.

Nach der erfreulichen Erkenntnis, dass der Verein nicht nur sportlich top aufgestellt ist, sondern auch finanziell äußerst gesund ist und sehr gut da steht, gab es zum Schluss noch einen Ausblick auf die vielfältigen Veranstaltungen und neuen Projekte im kommenden Jahr. So wird die erst jüngst ins Leben gerufene Triathlon-Sparte weiter wachsen.  Kooperationen mit der Hochschule werden ebenso wie das  Inklusionsprojekt „Indus“  intensiviert. In diesem Jahr wird auf dem Gelände des Emslandstadions eine Doppelgarage als Lagerraum für Sportgeräte errichtet, und wenn es nach dem Willen des VfL geht,  im kommenden Jahr auch ein neues Fitnessstudio.

Ehrungen:

Landesmeister:

Jasmin Wulf
Norddeutsche Meisterin 200 m weibl. Jugend U 20
Landesmeisterin 100 m weibl. Jugend U20,

Landesmeisterin 200 m weibl. Jugend U 20

Harald Köhler
Norddeutscher Meister  Kugelstoßen M 55
Landesmeister  Kugelstoßen M 55

Karl-Heinz Schmidt
Landesmeister Crosslauf M 70,

Landesmeister Straßenlauf 10 km M70, 

Landesmeister 5000 m M 70

Martina Niemann
Landesmeisterin 5000 m  W 55

Georg Finke
Landesmeister Fünfkampf  M 45
Landesmeister Fünfkampf Mannschaft Senioren M 40/45
Georg Finke - Reinhard Frericks - Heiner Krämer
Landesmeister DJMM weibl. Jugend U 16
Jana Feldmann - Meta Frericks - Eva Greiving - Mattea Hater - Patricia Hansmann - Katharina Junk - Jana Kadel - Paulina Kampel - Marie Reiners - Celia Riddering - Annika Rohde - Klara Santel - Lena Voges - Greta Weme  - Paulina Wiegmann

 

Bestenliste des Deutschen Leichtathletikverbands

Jasmin Wulf                             17. Pl. 100 m WJ U20, 16. Pl. 200 WJ U20

Lukas Piechatzek                     37. Pl. Dreisprung U18

Niehaus-Finke-Theisling 17. Pl. Fünfkampf Mannschaft  Hauptklasse

                                                      1. Pl. Zehnkampf-Mannschaft M30/35

 

 

NLV-Bestenliste

 

Martina Niemann                       1. Pl. 1000 m W 55

Niemann, M.-Dall-Dembowski   1. Pl. Halbmarathon Mannsch. W50/55

Niehaus-Finke-Theisling 1. Pl. Zehnkampf Mannschaft M30/35

Finke-Frericks-Krämer               1. Pl. Fünfkampf-Mannschaft M40/45

Niehaus-Krämer-Finke-Frericks  1.Pl. 4x100 m M 30/35

 

Georg Finke                             1. Pl. Zehnkampf M 45

Ralf Niehaus                             1. Pl. Zehnkampf M35,

1. Pl. Stabhoch M35

Jasmin Wulf                             1. Pl. 100 m U 20

1.. Pl. 200 m U 18

VfL Lingen WJ U16                              1. Pl. DJMM WJ U16 Gr. 2

Greiving-Ch. Eder-Wiegmann                1. Pl. 3x800m Staffel WJ U14

Gaida-Kropp-Wahler                             1. Pl. 3x800 m Staffel WJ U12

 

 

 

Zugriffe: 1927

Mit schönen Erfolgen und mehreren persönlichen Bestleistungen kehrten fünf Mädchen der Trainingsgruppe U16 vom Hallensportfest in Dortmund am 6. März zurück. Eva Greiving siegte im 800 m Lauf mit großem Vorsprung in 2:34,73 vor ihren Trainingskolleginnen Paulina Wiegmann (2:43,24) und Hanna Degenhard (4. Pl. 2:51,11). Im Weitsprung W14 belegte Eva  Greiving mit 4,57 (neue Bestleistung) den 2. Platz. Marie Reiners freute sich beim Kugelstoßen über ihre neue Bestleistung von 7,73 m, über 60 m und im Weitsprung belegte sie jeweils den 8. Platz. Den 6. Platz über 60m W 15 erreichte Paulina Kampel. Neu motiviert warten die erfolgreichen Mädchen jetzt auf die Emslandmeisterschaften am 30. April im Emslandstadion Lingen.

Zugriffe: 867

Am Sonntag (06.03.) verbrachten 9 Kinder (2003 & 2004) des VFL Lingen einen aufregenden Tag in Dortmund. Beginnend mit den 60m platzierte sich Sophie Lögering auf Platz 8 in einer super Zeit. Noemi Schiwietz und Linn Kamlage landeten im guten Mittelfeld. Bei den Jungen startete Jakob Kösters seinen ersten Wettkampf über die 60m und konnte sich im Mittelfeld platzieren. Nachdem Merle Koopmann trotz guter Leistung nach den 60m sichtlich enttäuscht war, erreichte Sie bei den 60m Hürden den zweiten Platz mit einer neuen persönlichen Bestleistung. Auch Anna Böttcher, Noemi Schwiwietz und Hannah Schnittker liefen ihre persönlichen Bestleistungen in der selben Disziplin. Im Hochsprung scheiterte Mia Kettler knapp an der 1,30m Marke. Auf die 800m ging am späten Nachmittag Luc Kettler, der sich mit einem starken Endspurt den 8. Platz ergattern konnte.

Aus Sicht der Trainer war es ein lustiger und erfolgreicher Tag in Dortmund

Zugriffe: 559

Einen starken Abschluß einer sehr starken Wintersaison erlebten Jasmin Wulf und Patricia Hansmann.

Nach einem Wechselbad erreichte Jasmin Wulf bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Dortmund Platz 8 über 200 m und Platz 9 über 60 m. Dabei scheiterte Jasmin trotz guter Leistungen zunächst jeweils knapp und mit viel Pech an der Finalteilnahme, über 200 m fehlten 2/100 s und über 60 m entschied bei gleichen Zeiten sogar der Münzwurf. Ins 200 m Finale rückte sie nach Verzicht einer anderen Athletin nach und wurde Achte.

Für die deutschen Meisterschaften der Frauen war sie ja schon vorher qualifiziert, diese fanden am 27. und 28. Februar in Leipzig statt. Eigentlich wollte sie nur Erfahrungen sammeln, gemeinsam mit den schnellsten deutschen Sprinterinnen laufen und sich die anderen Disziplinen ansehen. Am ertsen Tag sah sie dann auch den neuen deutschen Hallenrekord von Julian Reus und die sehr schnellen Läufe von Tatjana Pinto über 60 m und Cindy Roleder über 60 m Hürden.

Der zweite Tag lief dann ganz anders als geplant... Als die Läufe gesetzt waren, sie in der guten Bahn 4 laufen durfte, kam der Eindruck auf, dass sie um Platz 10 laufen könnte. Im Callroom erfuhr sie dann auch noch, dass anders als im letzten Jahr, da waren es 6 Finalistinnen, 10 Frauen ins Finale einziehen. Das baute noch einmal positiven Druck auf, in einem sehr starken Vorlauf mit neuer persönlicher Bestleistung (24,45 s) wurde sie sensationell und völlig unerwartet Vorlaufneunte und durfte im Finale noch einmal laufen, erreichte auch hier den 9. Platz. Danach blieb nur noch wenig zeit zum Zusehen, den Titel von Maren Kock konnte sie aber noch verfolgen.

Patricia erreichte bei ihren ersten deutschen Meisterschaften in neuer persönlicher Bestzeit (7,93 s) Platz 40, verpasste den Zwischenlauf deutlich knapper als erwartet, war Viertschnellste des jüngsten Jahrgangs. Auch ihr  Auftreten macht Hoffnung für die Zukunft.

Für beide steht aber jetzt erst einmal Regeneration an, bevor dann die Vorbereitung für den Sommer startet!

Glückwunsch an beide!

Auf dem Bild Jasmin vor der mit 3500 Zuschauern ausverkauften Leipziger Halle

 

 

Zugriffe: 572

Anmeldung