An den letzten beiden Wochenenden ist viel passiert. Unsere Nachwuchstalente der Altersklassen U16 und U14 waren bei gleich zwei Hallensportfesten in der Dortmunder Helmut Körnig Halle am Start.

Am Sonntag (05.03.2017) des ersten Wochenendes ging es für Charleen, Jana, Jannis, Judith, Merle, Mia, Sina und Sophie schon früh von Lingen zur Leichtathletikhalle im Schatten des Signal Iduna Parks. Die erste Disziplin des Tages absolvierten Charleen, Jana und Sina im Weitsprung der Altersklasse U14. Mit 4,19 Metern sicherte sich Jana den vierten Platz in der Gesamtwertung der W12, vor ihrer Teamkollegin Sina die 3,37 Meter weit sprang und sich im Mittefeld positionierte. Eine ebenfalls gute Leistung gelang Charleen mit 3,87 Metern in der Altersklasse der W13. Im Vergleich mit der internationalen Konkurrenz aus den Niederlanden und Belgien kein schlechtes Ergebnis. Weiter ging es um 14:15 Uhr mit den Zeitläufen über 60. Meter. In ihrem Lauf setzte sich Sophie in neuer persönlicher Bestleitung von 8,85 Sekunden deutlich gegen die Starterinnen der anderen Vereine durch und wurde in der Gesamtwertung sogar Fünfte Judith konnte ebenfalls überzeugen und lief in 9,25 Sekunden und persönlicher Bestleistung auf den achten Rang in der Gesamtwertung. Diese Leistung war eine verdiente Belohnung für kontinuierlichen Trainingsfleiß und Durchhaltevermögen. Für Charleen ging es nach dem Weitsprung weiter mit einem sehr couragiert gelaufenen 800 Meter Lauf. Sie lief die vier Rundbahnen in neuer persönlicher Bestleistung in 2:37,50 Minuten. Dies ist eine Verbesserung um mehr als sechs Sekunden und bedeutete den zweiten Platz in der Altersklasse W13. Den dritten Platz über 800 Meter in der Altersklasse W12 sicherte sich Sina, ebenfalls in neuer persönlicher Bestleistung mit 2:51,54 Minuten.

Fast parallel sprangen Mia und Merle im Hochsprung zu sehr guten Ergebnissen. Merle sprang mit 1,35 auf den dritten Podestplatz, Mia erreichte mit übersprungenen 1,30 Metern den sechsten Platz. Für Jannis war der 800 Meter Lauf in der Halle um 16 Uhr eine absolute Premiere. In persönlicher Bestleistung mit 2:53,45 Minuten meisterte er diese zur Zufriedenheit seiner Trainer. Spannend wurde es dann noch einmal um 16:45 Uhr. Neben Sophie, die über 300 Meter an den Start ging, starteten zeitgleich Merle und Judith über die 60 Meter lange Hürdenstrecke. Sophie lief die für sie in der Halle ungewohnte Strecke nach einem vorsichtigen Start in bemerkenswerten 47,48 Sekunden und sicherte sich so den ersten Platz mit fast zwei Sekunden Vorsprung. Merle und Judith übertrafen derweil die Erwartungen und liefen beide in persönlichen Bestleistungen auf die vorderen Podiumsplätze. Merle wurde Erste bei de Altersklasse der W13 in sehr schnellen 11,05 Sekunden, Judith belegte in der W14 sogar den zweiten Platz, was aus Sicht der verantwortlichen Trainer einen sehr guten Abschluss eines insgesamt sehr erfolgreichen Wettkampftages bildete.

 

Am vergangenen Sonntag den 12.03.2017 ging es dann noch einmal für die Athletinnen und Athleten des Emslandkaders zurück nach Dortmund. Mit dabei waren Jana, Merle, Sina und Luc. Die Anreise erfolgte im Bus, zusammen mit den anderen Vereinen aus Papenburg, Haren, Bawinkel, Meppen und Werlte. Ein besonderes Highlight an diesem Wettkampftag war für die jungen Athletinnen und Athleten die Teilnahme von Vereinen aus unterschiedlichsten Nationen wie Schweden, Polen, Serbien, Ungarn und den Niederlanden.

Den ersten Start des Tages absolvierten Sina und Jana im Weitsprung der Altersklasse W12. Mit 3,91 Metern für Jana und 3,30 Metern für Sina blieben beide etwas unter den Leistungen des vorangegangenen Wochenendes, können aber aufgrund der langen Wartezeiten in dem 43 Teilnehmerinnen großen Starterfeld sehr zufrieden auf diese Ergebnisse zurückblicken.

Im Anschluss ging es für Jana und Merle weiter mit den Zeitläufen über 60 Meter. Merle lief im dritten von insgesamt sieben Zeitläufen, in 8,77 Sekunden, ungefährdet auf den ersten Platz und sicherte sich in der Gesamtwertung der W13 einen sehr guten siebten Platz.

Jana tat es ihrer Vereinskameradin gleich und gewann, mit einem beeindruckenden Antritt und gestoppten 9,18 Sekunden, ihren Zeitlauf der W12. In der Gesamtwertung reichte dies, nach Auswertung aller acht Zeitläufe, für einen guten neunten Platz.

Über die um 16 Uhr folgenden 800 Meter der Altersklasse U14 hatte sich Sina eine neue Bestzeit zum Ziel gesetzt. Nach dem Startschuss positionierte sie sich taktisch klug an fünfter Stelle und profitierte von der Tempoarbeit der vor ihr laufenden Läuferin. In der dritten von vier Runden verlangsamte sich das Tempo der Gruppe drastisch. Beherzt übernahm Sina gegen Ende der dritten Runde die Tempoarbeit konnte den Zeitverlust aber nicht wieder Rückgängig machen. Am Ende stand für Sie ein dritter Platz und eine Zeit von 2:54,67 Minuten auf der Anzeigetafel. In der Gesamtwertung der Altersklasse W12 belegte sie damit den siebten Platz.

Ebenfalls über 800 Meter startete Luc, allerdings in der Altersklasse der M14. Zielvorgabe war auch hier eine neue persönliche Bestzeit. In den ersten beiden Runden konnte er die Tempovorgabe seiner Trainer mit 38 Sekunden pro Runde noch einhalten, musste diesem Tempo in der dritten Runde aber aufgrund fehlender Trainingseinheiten Tribut zahlen. Trotz der immer schwerer werdenden Beine mobilisierte Luc in der letzten Runde noch einmal seine Kräfte und überholte zwei der vor ihm liegenden Läufer. Die Uhr blieb für Luc nach der Zielüberquerung bei 2:34,68 Minuten stehen. Die bedeutete neue persönliche Bestleistung und den sechsten Platz in der Gesamtwertung.

Einen gelungenen Tagesabschluss bildete dann der 60 Meter Hürdenlauf von Merle. Sie lief in neuer Bestzeit von 10,95 Sekunden auf den achten Rang. Diese ist eine Verbesserung von drei Zehntelsekunden und lässt auf großartige Zeiten in dieser Saison hoffen.

Mia, Charleen und Sophie, die ebenfalls Teil des Emslandkaders sind, konnten krankheitsbedingt leider nicht an den Start gehen.

 

Für die Trainer stand am Ende der beiden Wochenenden eines mit Sicherheit fest. Ihre Athletinnen und Athleten sind gut vorbereitet für die kommende Bahnsaison und vordere Platzierungen bei den anstehenden Meisterschaften in der jeweiligen Altersklasse.

Bilder zu den Wettkämpfen sind hier zu finden.

Zugriffe: 594

Sehr stark präsentierte sich Jasmin Wulf bei den deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen in Leipzig. Am ersten Tag lief sie über 60 m neue persönliche Bestleistung  (7,63 s) und verpasste die nächste Runde nur um 9/100 s. Am zweiten Tag nutze sie die schnelle Rundbahn in Leipzig und lief ebenfalls mit Bestleistung (sehr starke 24,29 s) ins Finale der 10 schnellsten deutschen Frauen über 200 m. Im Finale lief sie dann in noch mal sehr guten 24,49 s auf Platz 8. Herzlichen Glückwunsch, Jasmin!

Zugriffe: 930

Sehr erfolgreich war der Besuch des Hallensportfestes in Bremen für unsere Leichtathleten.

Bei der männlichen Jugend U18 gewann Julius Wiggerthale den Hochsprung mit übersprungenen 1,80 m. Im weiteren Verlauf kam er leider nicht wie gewohnt mit seinen Sprüngen zurecht, da die Anlaufbahn härter und schneller war als sonst bei seinen letzten Wettkämpfen. Im Weitsprung wurde er guter Zweiter. 

Moritz Brockhaus sicherte sich mit neuer persönlicher Bestleistung im Weitsprung mit 4,58 m den 5. Platz in der M15.

Katharina Junk und Patricia Hansmann starteten in der weiblichen Jugend U18 im Sprint und im Weitsprung. Während Patricia den 60 m Lauf in Saisonbestzeit (7,99 s) deutlich gewann,  wurde Kathi gute Dritte. Im Weitsprung konnte man den Bremer Athletinnen anmerken, dass ihnen das ganzjährige Training in der Leichtathletikhalle zugute kommt.

Es blieben aber ebenfalls starke Plätze 3 (Patricia, 5,01 m) und 5 (Kathi).

Im Hürdenlauf entschied sich Patricia dafür, die U20-Hürde, welche 84 cm hoch ist, zu laufen, da sie den Wettkampf als Generalprobe für die deutschen Jugendmeisterschaften in Sindelfingen in 2 Wochen nutzen wollte. Hier muss sie auch die U20-Hürde laufen, da dort nur die Altersklasse U20 ausgeschrieben ist, in der sie sich aber für 60 m, 60 m Hürden und mit der 4*200m Staffel mit der STG Ankum-Lingen-Werlte qualifiziert hat. Sie lief im Vorlauf(9,32 s) und im Finale (9,34s) jeweils auf Platz 2, hatte zwei gute Hürdenläufe und war mit der Generalprobe sehr zufrieden!

Auf dem Foto die Siegerehrung des 60m-Laufes mit Kathi und Patricia.

Zugriffe: 600

Das waren Sie, die Hallen-Landesmeisterschaften 2017 in Hannover. Am vergangenen Wochenende nutzen einige unserer Athleten die Möglichkeit, ihr in der Wintervorbereitung hart erarbeitetes Potenzial, bei den niedersächsischen Titelkämpfen unter Beweis zu stellen. Das dies am Ende so erfolgreich und mit gleich vier Titeln belohnt werden würde, haben wohl alle Beteiligten nicht erwartet.

Los ging es am Freitagnachmittag um 17:40 Uhr mit den Vorläufen über 60 Meter in der Altersklasse der weiblichen Jugend U18. Für den VfL startete im dritten Vorlauf Patricia Hansmann, die sich als Zweite mit einer guten Zeit von 8,05 Sekunden für die Zwischenläufe der schnellsten 16 qualifizierte. Mit einer identischen Zeit bestritt Sie auch diesen Lauf und stand um 20:10 Uhr im Finale der besten Acht. In einem sehr stark besetzten Feld und zum dritten Mal an diesem Tag ging es darum sich zu konzentrieren und bestmöglich aus dem Startblock zu kommen. Patricia meisterte die Herausforderung und konnte sich am Ende über einen fünften Platz freuen.

Über die gleiche Strecke, allerdings in der Altersklassenwertung der Frauen, ging die mittlerweile Wahlhannoveranerin Jasmin Wulf an den Start. Im dritten Vorlauf qualifizierte sie sich in einer Zeit von 7,76 Sekunden direkt für das Finale und lief in diesem mit 7,67 Sekunden fast eine Zehntelsekunde schneller. Am Ende reichte diese Zeit gegen die Top-Konkurrenz mit internationaler Wettkampferfahrung für einen sehr guten vierten Platz. Erste wurde die U23 Vize-Europameisterin aus dem Jahr 2015, Anna Lena Freese. Die Olympiateilnehmerin von 2016, Ruth Sophia Spelmeyer, blieb hinter Jasmin auf dem fünften Platz.

Bei den Männern startete über 60 Meter unser 400m Hürdenspezialist Jan Hansmann, der sich im ersten Vorlauf und einer Zeit von 7,58 Sekunden leider nicht für das Finale qualifizieren konnte.

Der zweite Wettkampftag startete mit einem sehr spannenden Duell im Hochsprung der männlichen Jugend U18. Julius Wiggerthale (VfL Lingen) und Jonas Möller (LG Nordheide) lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen, das erst bei einer Höhe von 1,96 Metern, durch unseren Athleten entschieden wurde. Trotz der nicht übersprungenen Höhe gewann Julius den Landesmeistertitel, da er bei einer Höhe von 1,90 Metern insgesamt einen Fehlversuch weniger aufwies. Die drei Versuche über 1,96 zeigten deutlich, dass diese Höhe und auch noch mehr in dieser Saison möglich sind.

Noch während der Hochsprungwettkampf in seine Schlussphase ging, absolvierte Jasmin den zweiten von insgesamt vier Zeitvorlaufen über 200 Meter und ergatterte mit dem Vorlaufsieg einen der acht Plätze für die beiden Finals. In der Aufteilung der Finalläufe wurde Jasmin dem deutlich schwächeren B-Finale zugelost, welches sie in 24,43 Sekunden, mit persönlicher Bestleistung und deutlichem Vorsprung gewann. Durch das schnellere A-Finale reichte ihre Zeit am Ende hinter Laura Gläsner und Ruth Sophia Spelmeyer noch für eine verdiente Bronzemedaille. Im Lauf der Männer über 200 Meter schied Jan Hansmann als Zweiter des zweiten Vorlaufs in einer Zeit von 23,16 Sekunden leider aus.

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurde dann wieder Eva Greiving. Die Nachwuchshoffnung über die Mittelstrecke gewann den 800 Meter Lauf ihrer Altersklasse W15 deutlich vor Nele Prüser von der LG Kreis Verden. In 2:20,12 Minuten überquerte Eva nach vier Runden die Ziellinie der Sportleistungszentrums in Hannover und durfte sich im Anschluss als Niedersächsische Hallenmeisterin 2017 feiern lassen. Ihre Vereinkameradin Paulina Wiegmann lief im gleichen Lauf in einer Zeit von 2:41,16 Minuten auf den 13. Platz.

Für Patricia ging es an diesem Tag um den Titel über die 60 Meter Hürdendistanz der weiblichen Jugend U18. Die Hürdenspezialistin wurde ihren und den Erwartungen ihres Trainers gerecht und sicherte sich in 8,98 Sekunden knapp hinter Talea Prepens (TV Cloppenbug) die Silbermedaille.

Den gelungenen Abschluss des Tages lieferte dann die 4x200 Meter Staffel unserer Startgemeinschaft Ankum-Lingen-Werlte. In unglaublichen 1:45,49 Minuten, ließen sie die Staffel des VfL Eintracht Hannover mit fast 3 Sekunden Vorsprung weit hinter sich. Diese fantastische Leistung bedeutete für Maria Brinkmann, Ute Bergmann, Kira Wittmann und Patricia Hansmann den Landesmeistertitel in der weiblichen Jugend U18.

Der letzte Wettkampftag knüpfte nahtlos an die vorangegangenen Tage an. Julius bestätigte seine ausgezeichneten Qualitäten als Hochspringer und zeigte der Konkurrenz in der höheren Altersklasse, der männlichen Jugend U20, einen perfekten Hochsprungwettkampf. Ungefährdet und ohne Fehlversuche übersprang er die Siegeshöhe von 1,87 Metern. Im Anschluss übersprang er, wie schon am Vortag, die 1,93 Meter und scheiterte wieder nur knapp an den 1,96 Metern. Patricia absolvierte um 13:40 Uhr mit den 60 Meter Hürden in der weiblichen Jugend U20 ihre insgesamt vierte Wettkampfdisziplin bei diesen Landesmeisterschaften. Für diesen Start, in der höheren Altersklasse, wurde sie mit einem dritten Platz und einer guten Zeit von 9,61 Sekunden über die 0,838 Meter hohen Hürden belohnt.

Für die Männer gab es dann auch noch einen Grund zu feiern. Lukas Piechatzek sprang im Dreisprung mit einem guten Hopp-Stepp-Jump zu einer Weite von 12,28 Metern und wurde damit Vizelandesmeister. Sein Konkurrent und verdienter Landesmeister Julian Hey, war mit einer Siegesweite von14,19 Metern nicht zu schlagen. Als ältester Teilnehmer in der Gruppe der Kugelstoßer nahm auch Harald Köhler an den Meisterschaften teil. Mit einer Weite von 11,47 Metern erreichte er den sechsten Platz.

Wir freuen uns über diese großartigen Leistungen und gratulieren allen Athleten zu ihren persönlichen Erfolgen. Das war ein gelungener Einstieg in die Saison 2017 und macht Lust auf mehr. An dieser Stelle sei auch ein Dank an alle Trainierinnen und Trainer gerichtet, ohne die solche Erfolge nicht möglich wären.

 

Fotos: Christian Kuhl

Zugriffe: 575

Wie in jedem Jahr ist der Meppener Nikolauscross im Rahmen der Cross-Saison ein beliebtes Wettkampfziel. In diesem Jahr gingen bei sonnigem aber sehr kühlem Wetter wieder einige unserer Athletinnen und Athleten an den Start.

Um 11 Uhr fiel pünktlich der Startschuss für die ca. 3300 m lange Strecke rund um den Möllersee. Für den VfL starteten Jos Willenbrock, Isa Willenbrock, Lena Fockenbrock, Martina Niemann, Wemke Niemann und Simon Hardt. Das Tempo des Rennens war von Beginn an hoch und Kilian Mucke vom SV Union Meppen sicherte sich einen unangefochtenen Start-Ziel Sieg in der Männer und Gesamtwertung. Mit nur acht Sekunden Rückstand holte sich unser Athlet Simon Hardt den zweiten Platz und verwies Tobias Hüer (SV Union Meppen) auf den dritten Rang. In der Wertung der U18 konnte Jos Willenbrock einen großartigen und sehr verdienten Sieg feiern. Im Schlussspurt setzte er sich gegen seinen Konkurrenten Jan-Niklas Ricke (SV Union Meppen) durch, der noch zwei Wochen zuvor beim Lingener Emslandcross knapp vor ihm ins Ziel kam. Der Sieg in der Frauen Hauptklasse ging ungefährdet an Wemke Niemann, die in 13.24 Minuten ein kontrolliertes Rennen lief. Gute Zweite wurde, ebenfalls vom VfL, Lena Fockenbrock in 14:19 Minuten. In der Wertung der W40 gewann Isa Willenbrock. Sie benötigte für den zwei Runden langen Parcour lediglich 14:09 Minuten und war damit deutlich schneller als so mancher männlicher Athlet in der gleichen Altersklassen. Diese souveräne Leistung trifft auch auf Martina Niemann zu, die in der Wertungsgruppe der W60 ebenfalls den ersten Platz belegte.

Ebenfalls erfolgreich präsentierte sich auch unser Nachwuchs. Erfolgreichste Läuferin war hierbei Charleen Albers. Sie siegte in der Klasse der weiblichen Jugend W12 und lag auf der 1500m langen Strecke deutlich vor der zweitplatzierten Pia Bruns vom TuS Haren, die 21 Sekunden später ins Ziel kam. Im selben Lauf wurde Merle Koopmann fünfte und blieb vor ihrer Vereinskameradin Friederike Santel, die den sechsten Platz belegte. Bei der weiblichen Jugend W13 konnte sich Anna Böttcher in 7:02 einen sehr guten dritten Platz sichern. Sie musste sich dabei lediglich den sehr starken Läuferinnen Marit Schute (LAV Meppen) und Nele Heymann  (TuS Haren) geschlagen geben. Unsere Sprinterin Sophie Lögering wurde in diesem Lauf siebte. Linn Kammlage erreichte einen persönlich sehr guten achten Rang.

Zusätzlich zu den sehr guten Leistungen wurden alle Läuferinnen und Läufer am Ende des Laufs mit einem vom Veranstalter verschenkten Schokoladen-Nikolaus belohnt. 

 

Zugriffe: 484

Anmeldung