Insgesamt 26 Athletinnen und Athleten unseres Vereins machten sich am Wochenende auf dem Weg in die Bundeshauptstadt, um beim 37. Berliner Halbmarathon an den Start zu gehen. Seit der ersten Veranstaltung im Jahr 1990, entstanden aus dem Westberliner SCC- Halbmarathon und dem Ostberliner Friedenslauf, hat sich dieses Laufevent zu einem der etabliertesten Sportereignisse, nicht nur für Weltklasseläuferinnen und -läufer, sondern auch für Freizeitläuferinnen und -läufer, entwickelt. Mehr als 34.000 gemeldete Teilnehmer sind hierfür ein eindrucksvoller Beweis und waren für den VfL Lingen Grund genug, bei diesem Event mit dabei zu sein.

Nach dem Startschuss führte die 21,0975 km lange Strecke unsere Läuferinnen und Läufer unter dem Beifall des begeisterten Publikums vorbei am Fernsehturm, dem Berliner Dom, durch das Brandenburger Tor in Richtung Siegessäule, zum Schloss Charlottenburg.

Bis hierhin hatten unsere Vereinsmitglieder bereits 9 Kilometer absolviert und viele fantastische Eindrücke sammeln dürfen, die eine mehr als ausreichende Entschädigung für die bisher geleistete Anstrengung waren.

Motiviert und entschlossen ging es dann über die historische Bismarckstraße und den Kurfürstendamm, in Richtung Gedächtniskirche, zum Potsdamer Platz der mit Kilometer 17 das Ziel in greifbare Nähe rücken ließ. Auf den nächsten gut 3 Kilometer, mit kurzem Abstecher am Checkpoint Charly und dem Nikolaiviertel, hieß es Zähne zusammenbeißen und die letzte Körner mobilisieren um dann, nach passieren des roten Rathauses, auf die Karl Marx Alee und die noch ca. 500 Meter lange Zielgerade abzubiegen.

Getragen von den Anfeuerungsrufen der Zuschauer und den Trommlergruppen am Straßenrand war dies für viele der schönste und eindrucksvollste Moment eines Laufes, der mit dem überqueren der Ziellinie perfekt wurde.

Die dabei schnellste Zeit aus VfL’er Sicht erreichte mit 1:39:45 Stunden Oliver Benner (M50). Die beste Altersklassenplatzierung erreichte Martina Niemann, die in der W60 den sechsten Platz belegte (1:45:51 Stunden). Ebenfalls in ihrer Altersklasse erfolgreich war Anna Prigge (WU18), die in 2:20:18 Stunden den 24 Platz erreichte, ebenso wie Anke Dall mit einem 38 Platz in der Altersklasse W50 und einer Zeit von 1:44:17 Stunden.

Darüber hinaus an alle teilgenommenen Athletinnen und Athleten einen herzlichen Glückwunsch zu diesem persönlichen Erfolg.

 

 

Anmeldung