Bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Jena wurde Jasmin Wulf am Freitag Vierte über 100 m in neuer Kreisrekordzeit (11,98) und am Samstag Sechste über 200 m. Damit schließt sie eine überaus erfolgreiche Saison mit dem größten Erfolg ihrer Karriere ab.

Über 100 m lagen ausschließlich EM-Teilnehmerinnen vor ihr,  das zeigt, wie nah sie an internationalen Einsätzen ist. Im Vorlauf war der Start noch nicht optimal, trotzdem kam sie dann recht gut in den Lauf und wurde 2. in guten 12,05 s. Der Zwischenlauf lief optimal, sensationelle 11,85 s standen auf der Uhr, leider mit etwas zu viel Rückenwind. Im Finale lag sie dann bis 70 m so gut im Rennen, das sogar ein Treppchenplatz möglich erschien, die letzten 30 m waren dann aber leider nicht ganz so locker wie im Zwischenlauf, aber mit Platz 4 und ihrem ersten gültigen Lauf unter 12 s war sie sehr glücklich. Dafür gab es sehr viel Lob von allen Landestrainern, auch der leitende Bundestrainer Sprint hat sie jetzt auf dem Zettel! Mit diesem Erfolg ist sie durchaus eine Kandidatin für internationale Einsätze im nächsten Jahr! Sie ist ja im ersten Jahr U20, zwei vor ihre liegende Sprinterinnen sind Jg. 96 und somit dann nicht mehr dabei!

Nach drei so schnellen Läufen waren die Beine am Samstag dann so schwer, dass an Bestleistungen nicht mehr zu denken war, aber 24,76 s im Vorlauf bedeuteten Platz 2 in ihrem Vorlauf und der Einzug ins Finale mit der sechstbesten Zeit. Im Finale musste sie dann noch mal alle Kräfte mobilisieren und wurde auch dort Sechste in 24,92 s. 

Herzlichen Glückwunsch!

Das Bild zeigt Jasmin nach ihrem Kreisrekord über 200 m in Lübeck. Dort wurde sie norddeutsche Meisterin in 24,63 s. In dieser Saison verbesserte sie den Kreisrekord über 200 m zweimal, den über 100 m jetzt dreimal

Anmeldung